8.Fürst Pál Antal Esterházy de Galántha (1786 - 1866)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzbiographie

8.Fürst Pál Antal Esterházy de Galántha (1786 - 1866)

8.Fürst Pál Antal Esterházy de Galántha wurde am 10. März 1786 in Wien geboren.

Er war Diplomat und diente zunächst als Attaché an der Botschaft in Paris.

1809 weilte er in diplomatischer Mission beim Marschall Berthier, dann war er Besandter in Dresden, den Haag, in Rom.

Als kaiserlich-königlicher Kämmerer pflegte er Kontakt mit einflussreichen Persönlichkeiten wie Fürst Metternich oder auch Fürst Schwarzenberg. Er diente ebenfalls als Botschafter in den Niederlanden und in Großbritannien, wodurch ihm auch die internationale Diplomatie nicht verschlossen blieb.

1830 ist er a.o. Gesandter in London, Ritter vom Goldenen Vließ, Geheimer Rat.

1840 nahm er in der Regierung Kossuth den Posten eines ungarischen Außenministers an, demissionierte aber bald darauf und eilte im Dezember nach Olmütz, um Kaiser-König Ferdinand zu huldigen.

1856 vertrat er den Kaiser von Österreich in Moskau bei der Krönung Zar Alexanders II. Im Jahr 1859 ist er in London und Paris. 1861 übergab er die Bildersammlung seiner Galerie der Akademie in Pest. Das Ende seines Lebens verbrachte er in Regensburg.

Er war mit Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis verheiratet. Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

Er starb am 21. Mai 1866 in Regensburg.


<< 7. Fürst Nikolaus II 9. Fürst Nikolaus III >>
Powered by MediaWiki