Graf Mihály Antal Károly Mária Esterházy de Galántha (1853 - 1906)

(Weitergeleitet von I442)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzbiographie

Graf Mihály Antal Károly Mária Esterházy de Galántha (1853 - 1906)

Graf Mihály Antal Károly Mária Esterházy de Galántha wurde am 11. Juli 1853 in Bratislava geboren.

Er hatte eine sehr breite Palette von Interessen. Im Jahr 1892 wurde er zum Abgeordneten gewählt. Er war Mitglied des Magnatenhauses und war kaiserlicher und königlicher Kämmerer.

Berühmt wurde er als Reisender und als Löwenjäger. Das Kunsthistorische Museum in Budapest besitzt Exponate, die aus der Sammlung das Grafen stammen.

In der französischen Stadt Nice bekam er den ersten Preis im Tontaubenschießen. In Ungarn gründete er den Verein für Tontaubenschießen und organisierte die Tätigkeiten im Rahmen dieses Vereins. Lange Jahre war er der Leiter des Athletikklubs (MAC), der von Miksa Esterházy gegründet worden war.

Er war Leiter des Jachtklubs und des Schiffvereins in Bratislava. In der Geschichte des Eissegelns war er der Clubleiter. Zu dieser Zeit segelten auf dem Plattensee sechs Geräte, die zum Segeln auf Eis angepasst waren.

Er war der Stellvertreter des Autoklubs und vom Jahr 1903 bis zu seinem Tod war er Leiter dieses Klubs. Sowohl in Europa als auch in Ungarn wurden die ersten Kennzeichen für Autos eingeführt. Das erste Autokennzeichen erhielt damals der Mercedes des Grafen Mihály Esterházy.

Im Jahr 1902 war er Mitbegründer der Aktiengsellschaft für Fremdenverkehr und Reiseunternehmen und auch Vorsitzender. Heute meldet sich stolz das Reisebürö IBUSZ als sein Nachfolger.

Joseph Graf Pálffy mit seinem Hebir (Jäger) Adjib wad el Hag
Photographische Aufnahmen aus dem Nordöstlichen Afrika gelegentlich der Jagden des Grafen Michael Esterházy, Fürsten Heinrich Liechtenstein und Grafen Josef Palffy an den Flüssen Setit Gash und Barka im Winter 1880-1881

Graf Mihály Esterházy war Leiter des bekanntesten Amateurvereins Photo Club in Budapest. Er war selbst erfolgreicher Autor und machte das System des Gummidrucks populär. Zu dieser Zeit war dieser Fotoprozess so verbreitet, dass über viele Jahre in Ausstellungen zwei Drittel der ausgestellten Fotos mit dieser Technik erstellt wurden. Über die Herstellung von Fotos mit der Technik des Gummidrucks publizierte Graf Mihály Esterházy einen Artikel im Fotoblik im Jahr 1900. Mit seiner großen Unterstützung wurde im Jahr 1905 der staatliche Verein der ungarischen Fotoamateure gegründet. Zu dieser Zeit wurden die fotografischen Ausstellungen auch international veranstaltet.

Als bedeutender Vertreter des Piktorealismus repräsentierte Graf Mihály Esterházy die ungarische Fotografie im Jahr 1904 in Nice und Marseille, in Wien und auch in London während der Ausstellung des englischen königlichen Fotovereins. Im Jahr 1906 erfuhren die Werke ‚Stilleben’, ‚Am offenem Meer’, ‚Spanische Ufer’, Stürmisher See’ und ‚Spanisches Tor’ in Berlin als Teil einer Ausstellung große Aufmerksamkeit.

Er war mit Gräfin Antonia Mária Jozefa Esterházy de Galántha verheiratet. Aus der Ehe gingen folgende zwei Töchter hervor:

Graf Mihály Esterházy starb am 28. April 1906. Nach seinem Tod musste seine Frau mit den Töchtern unter schwierigen Umständen Bernolákovo verlassen und ins Jägerschloss in Tomášikovo umziehen.

Weblinks

Powered by MediaWiki