Győr

Wechseln zu: Navigation, Suche

Esterházy Palais

Schloss Győr

Die heutige Form des Gebäudes enstand durch Zusammenbau der an seiner Stelle stehenden winzigen Häuser mittelalterlichen Ursprungs im dritten Viertel des 18. Jahrhunderts. Es war damals im Besitz der Esterházy-Familie. C(omte) G(abriel) E(sterházy), das Monogramm des Bauherrn und sein Wappen aus Schmiedeeisen sind am Gitter des Balkons über dem von Hermenfiguren gehaltenen und mit Putten verzierten Tor mit Steinrahmen auch heute zu sehen.

Ein anderes characteristisches Ornament der Fassade ist die Krönung der Jungfrau Maria darstellende Statuengruppe in der Nische im Obergeschoss zwischen dem Tor und dem geschlossenen Eckerker.

Karmeliterkirche

Karmeliterkirche in Győr

Der ungarischen Fürstprimas Emmerich Esterházy beauftragte den Bau der Karmeliterkirche. Die Kirche wurde nach Plänen des zum Orden gehörenden Laienbruders Athanasius Wittwer in der Zeit von 1721 bis 1725 erbaut. Das Kloster entstand 1732. Hinter der Hauptfassade mit italienischem Charakter erstreckt sich das ellypsenförmige, mit Kuppel überdachte Schiff und der quadratische Altar. In der berühmten Loretoer-Kapelle des Gebäudekomplexes steht die 1717 entstandene Skulptur der Schwarzen Maria.

Weblinks

Powered by MediaWiki