Londoner Konferenz

(Weitergeleitet von Londoner Vertrag)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Londoner Vertrag, der das Königtum Belgien besiegelte.
Unterschrieben am 15. 11. 1831 auch von den beiden österreichischen Vertreten, Esterházy und Wessenberg (3. und 4. Siegel)

Johann Philipp von Wessenberg wurde vom Kaiser und von Metternich gemeinsam mit dem Fürsten Esterházy in eine hohe politische und diplomatische Mission nach England gesandt.

Um nichts Geringeres ging es da bei der sogenannten Londoner Konferenz als um die Gründung von Belgien.

Die anlässlich des Wiener Kongresses geschaffenen Niederlande (damals einschließlich Belgiens und Luxemburgs) wurden neu konstituiert und man trennte Belgien ab und erkor für dieses neutrale Land einen König.

Powered by MediaWiki