Kategorie:Siebengemeinden

Aus EsterhazyWiki
Version vom 10. Juli 2008, 15:45 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge) (→‎Weblinks)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Synagoge von Mattersburg (um 1920)

Siebengemeinden (hebr. Schewa Kehilot) sind sieben jüdische Gemeinden in Eisenstadt und Umgebung. Sie entstanden nach 1670, als Paul I. Fürst Esterházy Juden aufnahm, die von Leopold I. aus Wien vertrieben worden waren.

Die Siebengemeinden bestanden neben Eisenstadt aus Mattersdorf, Kobersdorf, Lackenbach, Frauenkirchen, Kittsee und Deutschkreutz. Sie zählten zusammen rund 3000 Juden, die vorwiegend streng religiös waren.

Die frömmsten lebten in Mattersdorf und Deutschkreutz, wo sich bedeutende Jeschiwot befanden. In Mattersdorf wirkte unter anderem auch der große Rabbi Moses Sofer (1762-1839).

Sämtliche sieben Gemeinden fielen der Judenverfolgung während der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft zum Opfer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seiten in der Kategorie „Siebengemeinden“

Folgende 7 Seiten sind in dieser Kategorie, von 7 insgesamt.