Gräfin Mária Zichy de Zich et Vásonkeö (1896 - 1973): Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „== Kurzbiographie == Gräfin Mária Zichy de Zich et Vásonkeö (1896 - 1973) '''Gräfin Mária Zichy de Zich et Vásonk…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 18. August 2015, 10:39 Uhr

Kurzbiographie

Gräfin Mária Zichy de Zich et Vásonkeö (1896 - 1973)

Gräfin Mária Zichy de Zich et Vásonkeö wurde am 21. August 1896 in Vajta geboren. Sie war die zweite Tochter von Graf Aladar Zichy und seiner Frau Henriette Hunyady.

Sie heiratete am 12 März 1921 Graf Ferenc Esterházy de Galántha in Budapest. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor.

Die Familie lebte in Tata, welches auf halber Strecke zwischen Wien und Budapest liegt.

Sie schrieb für den Film A 300 éves ember aus dem Jahr 1914 das Drehbuch auf Basis der Erzählung "Az Ember tragediája" von Imre Madách.

Sie war im Jahr 1931 Ballpräsidentin der Wiener Philharmoniker.

Gegen Ende des zweiten Weltkrieges floh sie vor der sowjetischen Armee aus Ungarn nach Wien, wo sie Zuflucht suchte. Ihr einziger Sohn war zu der Zeit noch in Ungarn und floh erst 1947.

Letztendlich wanderte ihr Sohn Niki 1950 nach Australien aus. Sie folgte ihm im Jahr 1951.

Sie lebte in Launceston, Tasmanien, bis die Familie nach Sydney umzog.

In Sydney arbeitete sie bis zu ihrer Rente als Reading Consultant für einen führenden kirchlichen Verlag.

Sie starb am 29. Juli 1973 in Sydney.

Powered by MediaWiki