Fellner, Jakab (1722-1780)

Version vom 24. November 2007, 15:31 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge) (Kurzbiographie)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzbiographie

Jakab Fellner (1722-1780)

Jakab Fellner (Fellenthali Fellner Jakab) wurde am 25 Juli 1722 in Nikolsburg, Böhmen geboren. Er gilt als einer der wichtigsten ungarischen Barock Architekten seiner Zeit.

Obwohl er den Beruf des Architekten nicht erlernt hatte und sich seine Fähigkeiten durch Geschick und Wissen erarbeitete wurde er einer der meist begehrten Architekten seiner Zeit.

Im Jahre 1745 lies er sich in Tata nieder, wo er ohne Unterbrechung bis zu seinem Tod lebte. Er spielte eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von Städten in der Region wie etwa Pápa, Eger oder Veszprém. Seine Karriere begann er im Dienste der Familie Esterházy. In Folge seiner großen Reputation wurde er später auch von vielen anderen beauftragt.

Eines seiner ersten wichtigen Werke war die katholische Pfarrkirche in Tata, die er zu großen Teilen plante.

Das Jahr 1764 läutete eine der wichtigsten Schaffensperioden ein. Bischof Karl Esterházy setzte Fellner für den Bau und die Planung in der Stadt Eger ein. So plante er den Bischofsitz in Veszprém und vollendete das Liceum in Eger. Fellners letzte Arbeit war die Pfarrkirche in Pápa im Jahre 1773.

Er starb am 12 Dezember 1780 in Tata wo er auch in der Krypta der von ihm gebauten Kirche begraben liegt.

Powered by MediaWiki