Erbprinz Paul-Anton Nikolaus Maximilian Esterházy de Galántha: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Kurzbiographie)
Zeile 2: Zeile 2:
 
[[Bild:Paul6Anton.jpg|thumb|200px|S.D. Erbprinz Paul VI. Anton Maximilian Nikolaus Esterházy de Galántha (rechts) im Gespräch mit dem ehm. österreichischen Vize-Kanzler Josef Pröll (Quelle: pressefotos.at/ DeSt) ]]
 
[[Bild:Paul6Anton.jpg|thumb|200px|S.D. Erbprinz Paul VI. Anton Maximilian Nikolaus Esterházy de Galántha (rechts) im Gespräch mit dem ehm. österreichischen Vize-Kanzler Josef Pröll (Quelle: pressefotos.at/ DeSt) ]]
 
'''S.D. Erbprinz Paul VI. Anton Maximilian Nikolaus Esterházy de Galántha''' wurde am 18. Februar 1986 in München geboren.  
 
'''S.D. Erbprinz Paul VI. Anton Maximilian Nikolaus Esterházy de Galántha''' wurde am 18. Februar 1986 in München geboren.  
 
+
 
Erbprinz Paul studierte Betriebswirtschaftslehre und internationale Politik an der University of St Andrews, Schottland. Ab Oktober 2011 fokussiert der zukünftige Chef des Hauses seine weiteren Studien auf Zentralosteuropa im Rahmen eines Masterstudiengangs an der University of Oxford[http://www.rees.ox.ac.uk], England.
 
Erbprinz Paul studierte Betriebswirtschaftslehre und internationale Politik an der University of St Andrews, Schottland. Ab Oktober 2011 fokussiert der zukünftige Chef des Hauses seine weiteren Studien auf Zentralosteuropa im Rahmen eines Masterstudiengangs an der University of Oxford[http://www.rees.ox.ac.uk], England.

Version vom 4. März 2014, 23:58 Uhr

Kurzbiographie

S.D. Erbprinz Paul VI. Anton Maximilian Nikolaus Esterházy de Galántha (rechts) im Gespräch mit dem ehm. österreichischen Vize-Kanzler Josef Pröll (Quelle: pressefotos.at/ DeSt)

S.D. Erbprinz Paul VI. Anton Maximilian Nikolaus Esterházy de Galántha wurde am 18. Februar 1986 in München geboren.

Erbprinz Paul studierte Betriebswirtschaftslehre und internationale Politik an der University of St Andrews, Schottland. Ab Oktober 2011 fokussiert der zukünftige Chef des Hauses seine weiteren Studien auf Zentralosteuropa im Rahmen eines Masterstudiengangs an der University of Oxford[1], England.

Powered by MediaWiki